Monate: April 2013

Kanufahren

Kanufahren Kanufahren ist für alle Personen geeignet die an einem Naturerlebnis interessiert sind. Es kann mit einem Doppelpaddel im Kajak oder mit einem einseitigen Paddel auf ruhigen Seen, Kleinflüssen, im Wildwasser oder auf dem Meer ausgeübt werden.

Kampfsportarten

Kampfsportarten Die asiatischen Kampfsportarten verfolgen das Ziel der waffenlosen Selbstverteidigung gegen bewaffnete und unbewaffnete Angriffe. Es zeichnet sich durch sehr schnelle Aktionen aus bei welchen man dem Gegner ausweicht und die Kraft des Angreifers gegen diesen selbst verwendet.

Judo

Judo Judo ist eine Japanische Sportart und heißt übersetzt „sanft nachgeben“ oder „der sanfte Weg“. Es entstammt der Kampfsportart Jiu-Jitsu, nur das alle gefährlichen Techniken entfernt wruden. Die Charakter- und Persönlichkeitsbildung stehen hierbei jedoch im Vordergrund.

Joggen

Joggen Das Joggen oder auch Laufen ist ein beliebter Freizeitsport und kann das ganze Jahr über betrieben werden. Ein regelmäßiges Joggen steigert das Herzvolumen und senkt den Puls sowie den Blutdruck. Es wird hauptsächlich die Bein-, Fuß- und Beckenmuskulatur trainiert.

Hockey

Hockey Die Mannschaftssportart Hockey kann auf dem Feld oder in der Halle gespielt werden. Beim Feldhockey wird auf Kunstrasen gespielt. Ein Torhüter und zehn Feldspieler sind hier im Einsatz. In der Regel wird in den Wintermonaten Hallenhockey in kleineren Teams gespielt.

Handball

Handball Bei der Mannschaftssportart Handball stehen sich zwei Teams gegenüber die jeweils versuchen, einen Kunststoff- oder Lederball, in das gegnerische Tor zu werfen. Als Sieger aus dem Spiel geht die Mannschaft hervor, die nach 2×30 Minuten Spielzeit, die meisten Tore erzielt hat. Bei Unentschieden wird das Spiel um 2×5 Minuten verlängert. Wenn auch dann noch kein Sieger fest steht kommt es zu einem 7-Meter-Werfen.

Golf

Golf Es handelt sich um eine beliebte Sportart die den ganzen Körper beansprucht. Er stärkt die Konzentration, die Koordination und die Psyche. Eine Golfrunde geht über 18 Löcher und dauert gern mal vier Stunden oder mehr. Bei jedem Schwung des Golfers mit dem Golfschläger werden rund ein viertel der Muskeln beansprucht.