Diät
Schreibe einen Kommentar

Abnehmen – Fastfood und Fertiggerichte

Überall im Alltag begegnen uns Fastfood und Fertiggerichte. Man muss nur zur Arbeit fahren: Am Bahnhof gibt es viele Bäcker, die mit belegten Brötchen locken, im Zug kommt auch jemand vorbei und bietet Getränke und Brötchen an.  Ist man am Hauptbahnhof, so muss man an McDonalds, Burger King und KFC vorbei. Ergänzt werden diese durch zahlreiche Bäcker und Supermärkte. Wie soll man sich da gesund Ernähren? Man sollte darauf achten, was man isst.

Fastfood

© Africa Studio - Fotolia.com

© Africa Studio – Fotolia.com

Ob nun der Schnellimbiss, die Kantine oder das Restaurant von Möbelhäusern, überall kann man sich Currywurst, Frikadellen und Pommes holen. Hierbei handelt es sich um regelrechte Kalorienbomben.

Doch in der Regel kann man dort auch etwas anderes wählen. Wie wäre es zum Beispiel mit Lachsfilet und Kartoffel-Kräuter-Medaillons? Oder wie wäre es mit mageren Hühnchen? Hierbei spart man enorm viel Kalorien ein und ernährt sich gesünder.

Warum sollte man lange und gründlich kauen?

Ein langsames Kauen der Nahrung, kann Verdauungsbeschwerden vorbeugen und sorgt für eine geringere Schwankung im Blutzuckerspiegel. Jedoch sollte man auch nicht mehr als 30 mal kauen. Die Verdauung setzt zu spät ein, wenn die Nahrung bereits im Mund „verdaut“ wird. Hierdurch setzt das Sättigungsgefühl erst sehr spät ein.

Warum sollte man Fertiggerichte meiden?

Fertiggerichte sind schon eine bequeme Erfindung. Packung auf, rein in den Backofen oder die Mikrowelle und fertig ist das Essen. Das ist bequem und einfach. Die Fertiggerichte sind so abgepackt und vorgegart, dass sie schnell und einfach zubereitet sind.

Und wo ist der Haken? Wenn man die Nahrung frisch zubereitet und kocht, sind mehr Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Diese werden bei den Fertiggerichten nämlich eher stiefmütterlich behandelt. Dafür sind jedoch einige fragwürdige Zusatzstoffe in den Fertiggerichten enthalten. Ein weiteres Problem ist wieder die Bequemlichkeit. Wer sich nur von Fertiggerichten ernährt, verlernt die bewusste Ernährung. Es fällt dann irgendwann schwer selbst zu kochen, da man die Zutaten und Mengen nicht mehr selbst festlegen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*