Gesundheit, Schlafstörungen
Schreibe einen Kommentar

Alternative Behandlung bei Schlafstörungen

Schlafstörungen können verheerende Auswirkungen auf das tägliche Leben haben. Menschen mit dauerhaftem Schlafentzug sind meist müde, schlapp und unkonzentriert. Sie sind leicht zu irritieren und sehr empfindsam. Und mit der Zeit werden Sie zu einer Gefahr für sich selbst, aber auch für ihre Umwelt.

Manche Menschen mit Schlafstörungen versuchen alternative, natürlich Wege zur Linderung ihrer Schlafstörungen. Dabei konzentrieren sich manche auf Diäten und Nährstoffe, andere nutzen Kräuter oder Nahrungsergänzungsmittel. Wieder andere sind von der positiven Wirkung von Sport oder Entspannungsübungen, Meditation oder Verhaltenstraining überzeugt. Meist werden verschiedene Methoden kombiniert, um die Schlafstörungen zu bekämpfen.

Die gesunde Ernährung

Eine gesunde Ernährung ist die Grundlage für eine optimale Energieversorgung und einen erholsamen Schlaf. Es ist genauso wichtig, bestimmte Lebensmittel zu vermeiden wie andere bewusst zu sich zu nehmen. Eine vielfältige und ausgewogene Ernährung und besonders genügend Trinken besonders von Wasser sorgen für einen Körper im Gleichgewicht und stabilen Energieniveau. Die Vermeidung von chemisch behandelten Nahrungsmitteln und die Begrenzung des Verzehrs von Zucker und Koffein sind ebenfalls hilfreich für den körperlichen Gesamtzustand. Viele Nahrungsmittel bieten die Möglichkeit, die Symptome von Schlafstörungen zu überwinden. Die richtige Mahlzeit kurz vor dem Schlafen erhöht den natürlichen Serotonin-Gehalt. Serotonin wirkt als ein natürliches Beruhigungsmittel und wird im Körper aus Tryptophan erzeugt. Tryptophan-reiche Lebensmittel sind Huhn, Pute, Käse, Frischkäse, Fisch, Milch, Avocado und Bananen.

Kräuter und Nahrungsergänzungsmittel

Viele Menschen nutzen Kräuter oder natürliche Nahrungsergänzungen zur Behandlung von Schlafstörungen. Dafür gibt es viele Produkte auf dem Markt. Es ist wichtig zu wissen, wie ein spezielles Produkt auf den Körper und bei Schlafstörungen wirkt. Menschen mit dem Restless-Legs-Syndrom leiden beispielsweise häufig unter Eisen- oder Folsäuremangel. In diesem Fall kann die Einnahme eines Eisenpräparates sinnvoll sein. Viele Kräuter sind für ihre schlaffördernde Wirkung bekannt. So kann ein Baldriantee für viele Menschen sehr entspannend sein.

Sport und Entspannung

Sport oder Entspannungsübungen können Anspannungen verringern und den Muskeltonus absenken. Viele Menschen führen diese Übungen vor dem Schlafengehen aus. Es geht dabei nicht nur um die Bewegung sondern auch um die mentale Vorbereitung auf den Schlaf. Entsprechende Übungen schließen mentales Training, progressive Muskelentspannung, Atemübungen und Yoga ein.

Meditation

Meditation und Visualisation sind weitere Möglichkeiten zur Körperentspannung vor dem Einschlafen. Zwei gebräuchliche Formen sind Atemmeditation und Mantra-Meditation. Beide können einen positiven Einfluss auf das Stresslevel und das Gesamtbefinden haben. Viele Menschen fokussieren ihre Energie auf eine heilende Visualisierung als eine Methode zur alternativen Behandlung von Schlafstörungen.

Weitere Techniken

Sensorische Techniken werden viel zu selten zur Behandlung von Schlafstörungen eingesetzt. Dazu gehören Wasser – und Aromatherapien. Bei der Wassertherapie sind beispielsweise ein entspannendes Salzbad und ein stimulierendes Lymphbad für die Füße als schlaffördernd bekannt. Bei der Aromatherapie werden ätherische Öle für Bäder, Massagen, Raumbeduftung und als Inhalate eingesetzt.

Verhaltensveränderungen und kognitive Strategien beschäftigen sich mit der Schlafhygiene, einer Kontrolle von äußeren Reizen, aber auch das Schreiben von Tagebüchern.

Alternative Techniken können bei zahlreichen Schlafstörungen helfen. Oft werden sie in Zusammenhang mit traditionellen Behandlungen angewendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*