Diät
Schreibe einen Kommentar

Ausdauersport – weitere Tipps

Der Ausdauersport ist beliebt. Doch muss man eigentlich dabei Schwitzen? Oder was kann man gegen Seitenstiche tun? Und wie kann ich das Training steigern? Hier gibt es ein paar gute Tipps.

Muss ich zum Abnehmen schwitzen?

Wer schwitzt, der verliert Wasser und Nährstoffe. Es ist jedoch nicht möglich die Pfunde auszuschwitzen. Das Schwitzen hat nichts mit der Fettverbrennung zu tun. Der Schweißverlust hat nichts mit der Fettverbrennung zu tun.

Man sollte den Flüssigkeitsverlust rechtzeitig ausgleichen, da bei der intensiven Belastung recht schnell Leistungseinbußen auftreten können.

Was tun, wenn im Training Seitenstiche auftreten?

Aquagymnastik © Robert Kneschke - Fotolia.com

Aquagymnastik © Robert Kneschke – Fotolia.com

Jeder hat schon einmal beim Laufen Seitenstechen bekommen. Vor allem Anfänger und Leute, die länger nicht trainiert haben, klagen hierüber. Es kann hierfür unterschiedliche Gründe geben. So kann die Bauchmuskulatur nicht stark genug trainiert sein. Es kann aber auch an der falschen Atmung beim Laufen oder einem überfüllten Magen liegen.

Daher sollte man am besten vor dem Ausdauersport keine schweren Speisen essen. Ein Training der richtigen Atmung und Bauchmuskeltraining sind hier ebenfalls hilfreich. Wenn die Seitenstiche direkt im Training auftreten, dann sollte man bewusst ausatmen wenn man auf der nicht schmerzenden Seite auftritt. Hierdurch kann sich die Spannung lösen.

Wie kann man am besten das Training steigern

Wer mit Ausdauersport angefangen hat und nach einer gewissen Zeit die Einheiten locker absolviert kann das Training steigern. Man kann zum Beispiel länger laufen oder die Trainingshäufigkeit steigern. Eine weitere Möglichkeit bietet die Veränderung der Technik. Beim Laufen kann man Hopserläufe oder Rückwärtsläufe integrieren. Beim Schwimmen ist der Wechel des Schwimmstils möglich, als Beispiel sei das Rückenschwimmen genannt. Auch auf dem Fahrrad kann man das Training variieren und zum Beispiel nur mit einem Bein aktiv treten.

Manchmal hilft jedoch auch ein Tapetenwechsel. Wenn man immer das gleiche sieht wird das Training langweilig. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad könnte man einmal in die Wälder oder in eine hügelige Landschaft und hier trainieren. Beim Schwimmen kann man in freie Gewässer, also Seen, Flüsse oder das Meer. Hier ist die Herausforderung größer als im Schwimmbad das eine Strömung und Wind vorhanden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*