Diät
Schreibe einen Kommentar

Crash Diät

In den Medien stößt man immer wieder auf Zeitschriften, mit welchen man schnell ein paar Kilo abnehmen kann oder man sieht Stars und Sternchen, die sich nach einer Crash Diät in das neue Abendkleid zwängen. Doch was ist die Crash Diät überhaupt und wie funktioniert ist? Kann das gesund sein?

Zunächst einmal ist der Begriff Crash Diät sehr allgemein gehalten. Crash deutet schon auf einen radikalen Einschnitt hin. Es wird die Kalorienzufuhr radikal reduziert, was eine Belastung für den Stoffwechsel ist. Das ganze ist für Körper und Geist sehr belastend. Die Crash-Diät ist absolut nicht geeignet für Menschen, die ein massives Übergewicht haben. Es mag funktionieren, wenn man 2 oder 3 Kilo abnehmen möchte. Wer mehr abnehmen möchte sollte jedoch auf eine Ernährungsumstellung setzen.

Wie funktioniert die Crash Diät?

© PhotoSG - Fotolia.com

© PhotoSG – Fotolia.com

In der Crash Diät sollte man viel Sport treiben und den Muskeln genug Eiweiß zuführen um sie zu erhalten. Man sollte wenig essen, dafür aber gesund. Nur mit einem eisernen Willen und Durchhaltevermögen können Sie es schaffen, damit ein paar Pfunde zu verlieren. Um die Effektivität noch weiter zu steigern können Sie die Kohlenhydrate reduzieren.

Einmal in der Woche sollten Sie jedoch einen Erholungstag einlegen und langkettige Kohlenhydrate konsumieren, damit die Glykogenspeicher wieder aufgefüllt werden können. Es kann sonst beim Training zu Problemen mit den Muskeln kommen.

Fazit zur Crash Diät

Die Crash Diät ist nicht einfach, dafür jedoch aber eine schnelle und effektive Lösung. Betreiben Sie diese jedoch nicht zu lange, da sich dadurch der Stoffwechsel verlangsamt. Hierdurch würde wieder der JoJo-Effekt einsetzen. Weiterhin sollten Sie auf Vitamine und Mineralien achten, damit hier kein Defizit auftritt. Essen Sie am besten genug Obst und Gemüse, sowie mageres Fleisch und wenig Kohlenhydrate.

Beim Sport sollten Sie vor allen am Anfang nicht übertreiben, da durch die Diät ein Energiemangel entstehen kann. Beugen sie Muskelkater vor und beginnen langsam mit dem Training.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*