Motivation
Schreibe einen Kommentar

Der Kampf gegen den inneren Schweinehund

Den größten Kampf, den wir Menschen führen müssen, ist der gegen den inneren Schweinehund. Grade wenn man versucht sich gesund zu Ernähren und Abzunehmen, oder wenn man seine Kondition mit Hilfe von Ausdauertraining und Kraftsport, besteht die Gefahr die Lust zu verlieren.

Wenn man einmal das Training ausfallen lässt ist das noch nicht dramatisch. Wer es jedoch häufiger ausfallen lässt, hat eindeutig ein Motivationsproblem. Grade in den ersten drei Monaten kann man schnell die Motivation verlieren. In diesem Fall ist ein fester Trainingsplan, oder Verabredung zum Sport hilfreich. Man kann sich auch mit zusätzlichen Belohnungen zum Training motivieren.

Der Kampf gegen den Schweinehund

Gesund Leben © Trueffelpix – Fotolia.com

Gesund Leben © Trueffelpix – Fotolia.com

Formulieren Sie sich klare Abnehmziele wie zum Beispiel: „Ich möchte in einem halben Jahr 10 Kilogramm abnehmen“. Ein solch klar definiertes Ziel lässt sich viel besser verfolgen und ist eine Motivation. Wer einfach nur sagt: „Ich möchte abnehmen“ fährt damit nicht so erfolgreich.

Unterstreichen können Sie das Ziel zum Beispiel, indem Sie alte Fotos an Ihren Kühlschrank hängen, eins auch guten Zeiten (also mit gutem Fitnesslevel) zur Motivation und aus schlechten Zeiten (mit Bauch) als Abschreckung. Somit können Sie sich selbst häufig vom Kühlschrank fern halten.

Wie kann man noch gegen den inneren Schweinehund vorgehen?

Schnell findet man Ausreden, warum man nicht zum Sport kann oder das Training verschiebt. In unserer heutigen Zeit hört man häufig die Antwort: „Ich habe keine Zeit“. Wenn das Fitnessstudio zu weit weg ist kann man jedoch auch zu Hause trainieren. Holen Sie sich Hanteln und Tubes, schon kann es losgehen. Ganz ohne Hilfsmittel sind zum Beispiel Liegestütze möglich.

„Ich habe keine Lust“, auch dieses ist eine beliebte Ausrede. Häufig hört man dieses von bereits erfahrenen Sportlern, die inzwischen die Trainingspläne auswendig kennen. Hier hilft es etwas Abwechslung in das Training zu bringen. Ändern Sie die Reihenfolge in den Trainingsplänen oder machen einen Tag nur Ihre Lieblingsübung. Sie gewinnen wieder Spaß am Training. Durch die neuen Trainingsanreize wird der Muskelaufbau begünstigt.

„Aber heute spielt doch Deutschland“. Da die meisten Fitnessstudios inzwischen Fernsehgeräte haben, können Sie trotzdem zum Sport gehen und während des Trainings das Spiel verfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*