Ausdauersport, Freizeitsport, Gesundheit
Schreibe einen Kommentar

Die Sportbrille als Sportzubehör

Sportbrillen haben die wichtige Aufgabe, das Auge beim Sport vor Verletzungen zu bewahren.
Eine auf die jeweilige Sportart angepasste Brille ist sehr wichtig, um weniger Energie für Dinge wie etwa das „scharfe Sehen“ aufbringen zu müssen. Eine Sportbrille sorgt somit für mehr Leistungsreserven beim Sport. Sie ist zudem, wenn es um mechanische Beanspruchung bedingt durch Steine, Käfer oder Fliegen geht, ein Schutzhelm der Augen. Da sie die schädliche UV-Strahlung vom Auge fern hält, kann man sie ebenfalls als „Sonnenmilch der Augen“ bezeichnen.

Welche Brille für welchen Sport?

Ein wichtiges Kriterium für eine Sportbrille betrifft die Frage, ob der Sport drinnen oder im freien ausgeübt wird? Ob Fahrradbrillen für eine perfekte Sicht, Gletscherbrillen als wichtiger Schutz oder eine Sonnenbrille als modisches Accessoire, Sportbrillen werden in 5 Schutzstufen unterteilt. Die verschiedenen Stufen reichen von einem klaren Glas, bis zu einem tiefdunklen Glas mit geringster Lichtdurchlässigkeit.
Brillen für Indoor-Sportarten müssen schlag- und stoßfest sein. Sie sollten mit einem Kopfband, Seiten- und Nasenschutz für einen sicheren Halt ausgestattet sein und ungetönte sowie unzerbrechliche Gläser besitzen.

Outdoor-Sportbrillen, wie etwa eine Ski-Brille schützen das Auge zusätzlich vor Sonne und Wind und sehen oft ganz anders aus. Sie haben ein ergonomisch geformtes Gestell sowie getönte, größere, Gläser für einen optimalen Windschutz. Eine Auswahl an Ski-Brillen finden Sie zum Beispiel auf http://www.spectabo.de/sportbrillen/ski-brillen/

In der Regel gilt: farblose Gläser eignen sich ideal für den Schutz vor Wind, Spritzwasser und Insekten. Bei trüben Lichtverhältnissen eignen sich eher orangefarbene, kontraststeigernde Gläser, wie beispielsweise beim Skifahren und dunkle Gläser bei greller Sonne. Damit das Gestell beim Fahrrad- oder Skifahren unter dem Helm nicht drückt, sollte der Helm beim Brillenkauf mitgebracht werden.

Kriterien für eine gute Sportbrille

© MP2 - Fotolia.com

© MP2 – Fotolia.com

Eine Brille für den Sport, muss egal ob in der Halle oder im freien in allen Teilen bruchsicher und stabil sein. Die Sportbrille darf keinesfalls aus Metall sein. Damit das Auge bei einem frontalen Aufprall nicht geprellt wird, sollte die Fassung der Sportbrille so hoch sitzen und so groß sein, dass sie sich an den knöchernen Rändern der Augenhöhle abstützt. Die Gläser sollten nach außen gewölbt sein und müssen aus unzerbrechlichem Spezialglas, Polycarbonat oder Kunststoff bestehen.

Sportbrillen mit Sehhilfe

Eine Komplettverglasung oder Innenclips können als Augenkorrektur in eine Sportbrille eingearbeitet werden. Je nach Schwere der Fehlsichtigkeit funktioniert eine Komplettverglasung allerdings nicht bei jeder Fassung.

Optische Gläser, welche meistens günstiger als eine Komplettverglasung sind, werden von innen in die Sportbrille eingesetzt. Der Brillenträger hat bei dieser Methode den Vorteil, dass er sich die Farbe der Außengläser sowie die Form des Gestells selbst auswählen kann. Während eine Komplettverglasung bei Weit-und Kurzsichtigkeit nur zur Korrektur von höchstens vier bis sechs Dioptrien ausführbar ist, da die Gläser ansonsten für eine Sportbrille zu schwer und zu dick sind, können Innenclips für für jede Art von Fehlsichtigkeit eingesetzt werden. Eine Sportbrille in Kombination mit von einem Fachmann angefertigten Kontaktlinsen, ist für viele Sportler ebenfalls eine optimale Lösung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*