Allgemein, Ernährung, Krafttraining
Schreibe einen Kommentar

Muskelaufbau bei veganer Ernährung – so klappt´s

Um möglichst schnell auf natürlichem Wege Muskeln aufzubauen, empfehlen Experten neben gezielten Übungen eine eiweißreiche Ernährung. Doch immer mehr Menschen ernähren sich vegan – verzichten also komplett auf tierische Produkte. Wie Sie Muskelaufbau und Veganismus miteinander verbinden, erfahren Sie hier.

Damit Muskeln aufgebaut werden, braucht der Körper eine große Menge an Protein. Dieses ist in großen Mengen in Fleisch und Milchprodukten zu finden. Doch es gibt noch viele andere Produkte, die Ihren Körper mit den nötigen hochwertigen Proteienen versorgen können.

Pflanzliche Eiweiß-Shakes

Viele Sportler nehmen eine zusätzliche Menge an Eiweiß in Form von Shakes zu sich. Auch in diesem Bereich gibt es Produkte, die für Veganer geeignet sind. Auf multipower.com finden Sie beispielsweise Soya Portein, das ein rein pflanzliches Eiweißpulver darstellt. So müssen Sie auch als Veganer nicht auf Eiweiß-Shakes nach dem Training verzichten.

Hochwertiges Reisprotein

Noch recht neu ist die Erkenntnis, dass auch Reisprotein ein qualitativer Proteinlieferant ist, der einen Muskelaufbau fördert. Mittlerweile hat allerdings eine Studie erwiesen, dass das im Reis enthaltene Protein die Muskeln genauso stärkt wie Molkenprotein. Zudem erbrachte die Studie die Erkenntnis, dass eine bestimmte Menge Molkenprotein die gleiche Wirkung erzielt wie die gleiche Menge Reisprotein.

Nahrungsmittel mit pflanzlichem Protein

Basmati rice with a spoon on an dark wood

Basmati rice with a spoon on an dark wood

Neben Reis gibt es noch weitere Lebensmittel, die als pflanzliche Eiweißlieferanten dienen können. Dazu zählen zum Beispiel Hülsenfrüchte wie Lupinen. Letztere enthalten viele gesunde Aminosäuren, die das Protein noch hochwertiger machen.

Auch Hanfprotein eignet sich hervorragend für den Muskelaufbau bei veganer Ernährung. Es kann zwar nicht so einen hohen Proteingehalt wie Reis oder Hülsenfrüchte vorweisen, aber dafür liefert das Hanfprotein zusätzliche Omega-3-Fettsäuren, Spurenelemente, Mineralien sowie Ballaststoffe und Vitamine, die ebenfalls wichtig für den Muskelaufbau sind.

Mit diesen und anderen Lebensmitteln lassen sich viele leckere Gerichte zaubern, die eiweißreich und trotzdem vegan sind.

Rezept für veganen Bohnensalat

Vegeterian salad of various beans in bowl close up

Vegeterian salad of various beans in bowl close up

Zutaten:

  • 50 gr Kidney Bohnen
  • 50 gr Champions
  • 50 gr Tofu, geräuchert
  • 50 gr Spinat
  • 2 Karotten
  • 1 Paprika
  • 1 Apfel
  • wahlweise ein paar Kerne zum Darüberstreuen

Für die Zubereitung einfach alle Zutaten klein schneiden und in einer Schale miteinander vermengen. Die Champions mit dem Tofu zusammen anbraten und zu den anderen Zutaten in die Schale geben. Ein Dressing kann nach Geschmack gewählt und zum Schluss über dem Salat verteilt werden.

Dieser leckere Salat eignet sich als Beilage genauso wie als veganes Hauptgericht. Außerdem ist es perfekt für eine gesunde Ernährung während des Muskelaufbaus. Klar ist auf jeden Fall, dass sich eine vegane Ernährung und Muskelaubau keineswegs ausschließen.

Muskelaufbau ist nicht nur interessant für Bodybuilder

Anders als manche Menschen vielleicht annehmen, ist der Muskelaufbau nicht ausschließlich für Sportler oder Bodybuilder wichtig. Besonders Menschen, die aus beruflichen oder anderen Gründen häufig sitzen und sich nur wenig bewegen und dadurch oft unter Rückenschmerzen leiden, kann ein starker und gesunder Rücken Linderung bringen.

Bild 1: © istock.com/franckreporter
Bild 2: © istock.com/Karisssa
Bild 3: © istock.com/Elenathewise

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*