Krafttraining
Kommentare 1

Pilates

Pilates trainiert die gesamte Körpermuskulatur und spricht besonders die tieferliegenden Muskeln an. Hierdurch wird eine gesunde und korrekte Körperhaltung ermöglicht. Pilates hat einige interessante Grundprinzipien.

Prinzipien von Pilates

Der Geist soll den ganzen Körper wahrnehmen können. Daher ist die Konzentration ein wichtiges Grundprinzip von Pilates. Der Geist steuert den Körper. Durch die vollständige Konzentration und andauernde Kontrolle des Geistes werden die exakte Bewegungsabläufe ermöglicht.

Wer seinen Körper unter Kontrolle hat in Bezug auf Atmung und weiterer Details kann eine präzise Ausführung der Übungen erreichen. Die Kontrolle mündet in der vollständigen Körperbeherrschung. Die Atmung erfolgt beim Pilates gleichmäßig und fließend, so dass sich die Lungenflügel seitlich ausdehnen können.

Alles in Pilates richtet sich auf das sogenannte „Powerhouse“ aus. Diese ist zentraler Mittelpunkt und vereinigt die Symmetrie des Körpers. Mit dem Strecken der Wirbelsäule kann diese effektiv entlastet werden. Alle Übungen erfolgen im Fluss, genau wie der Übergang zwischen den einzelnen Übungen.

Beliebte Pilates Übungen

© Zdenka Darula - Fotolia.com

© Zdenka Darula – Fotolia.com

Der Spine Stretch dehnt und entlastet die Wirbelsäule. Sie sitzen hierbei auf einer Matte, die Beine sind seitlich ausgestreckt und leicht angewinkelt. Die Fußspitzen zeigen zu Ihnen während Sie die Arme waagerecht nach vorn strecken. Sie atmen aus und beugen vom Kopf aus langsam Wirbel für Wirbel. Der Unterrücken bleibt gerade. Sie rollen wieder die Wirbel in die Ausgangsposition, den gestreckten Rücken, zurück. Achten Sie auf fließende Bewegungen.

Beim Single Leg Stretch legen Sie sich auf den Rücken, die Arme liegen gestreckt neben dem Körper. Sie winkeln nun die Beine an bis ein 90 Grad Winkel entsteht. Die Fußsohlen bleiben hierbei flach auf dem Boden. Im nächsten Schritt ziehen Sie die Beine mit den Knien zu sich heran. Ein Bein wied unterhalb des Knies festgehalten und noch weiter zur Brust herangezogen. Das andere Bein strecken Sie gerade in die Luft in einem Winkel von ca. 45 Grad. Sie wechseln nun die Beine in einer fließenden Bewegung. Pro Bein sollten Sie diese Übung ca. fünf bis acht mal wiederholen. Im Anschluss kehren Sie in die Ausgangsstellung zurück.

1 Kommentare

  1. Pingback: Trainingsplan frisst Schweinehund: Endlich erfolgreich sporteln › gesundes-hobby.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*