Diät, Ernährung
Schreibe einen Kommentar

Porridge – Gesund essen und nebenbei abnehmen

Brot, Brötchen oder Croissants zum Frühstück belegt mit Käse, Wurst oder süßem Aufstrich – die Zeiten sind vorbei. Ebenso muss auch das Müsli um seine Frühstückstellung fürchten. Porridge, was übersetzt Haferbrei heißt, wird immer beliebter und wandert bei immer mehr Menschen auf den Frühstückstisch. Das hat einen guten Grund, denn Porridge ist gesund und es lässt sich damit ganz leicht einige Kilos verlieren. Wie das funktioniert und warum Porridge so gesund ist, erfahren sie nun.

Steigende Beliebtheit

Blogger berichten über Haferbrei, statt über neuste Kosmetikprodukte, auf der Fachmesse werden zahlreiche neue Varianten Rundum die warme Mahlzeit vorgestellt und Zeitungen schreiben von der „Oat Cuisine“, dass muss doch was heißen? Lagen die Verkaufszahlen 2011 noch sehr Weit unter die des Müsli, muss man nun Vestestellen das sich der Wert in den letzten Jahren deutlich erhöht hat und weiter steigt. Man könnte schon von einem Hype sprechen.

Die Herkunft

In Schottland hat Porridge seinen Ursprung und wurde dort vor allem von Arbeiterfamilien zum Frühstück gegessen. Doch auch zum Mittag oder als Abendmahlzeit gab es den Brei. Heute werden die Gedreiteflocken direkt mit Milch oder Wasser vermengt. früher standen Buttermilch, Sahne oder kalte Milch mit auf dem Tisch und der gefüllte Löffel wurde dann in die Flüssigkeit getaucht. In Schottland süßte man Porrige nur für die Kinder. Die Engländer dagegen geben viel Zucker dazu.

Kaufen oder selber machen?

In Bioläden und Supermärkten können Sie mittlerweile zahlreiche Fertigbreie erwerben. Dabei reichen Geschmacksrichtungen von Schoko-Banane über Chai bis hin zu Varianten mit unterschiedlichen Früchten. Obwohl diese Instantprodukte praktisch sind, da Sie schnell zubereitet werden können und somit ideal fürs Frühstück unterwegs sind, haben sie zwei Nachteile. Zum einen enthalten sie sehr viel Zucker und sind ziemlich teuer. Viel Kostengünstiger und nicht viel zeitintensiver ist es, wenn Sie Ihr Porridge selber machen. So können Sie alle Zutaten nach Ihrem Geschmack wählen. Doch eines ist immer gleich, die Grundzutaten Hafer- oder Dinkelflocken.

Essen Sie sich gesund, satt und fit

Porridge ist als Frühstück ideal für den Körper. Am frühen Morgenbringt Sie das Getreide auf Trab und versorgt Ihren Körper mit allen wichtigen Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffe, Kohlenhydrate, sowie Fett und Eiweiß. Der Haferbrei ist zudem magenschonend. Und ganz nebenbei kann man mit Porridge noch einige Pfunde loswerden. Denn obwohl die Flocken an sich viele Kalorien haben, machen sie nicht dick. Dank der Ballastsoffe wird die Verdauung, der Blutzucker- und Cholesterinspiegel reguliert, dass hält lange satt. Zwischenmahlzeiten oder Snacks werden Sie so ohne Probleme widerstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*