Kosmetik
Schreibe einen Kommentar

Pubertätsakne verstehen

Pubertätsakne entwickelt sich in einigen sehr einfachen Schritten heraus.
Als erstes entwickelt sich Akne bei Teenagern, wenn aus einem oder auch mehreren Gründen die Haarfolikel, auch Poren genannt, verstopfen. Obwohl nicht alle Gründe bekannt sind, warum Poren verstopfen können, sind viele dazu beitragende Elemente bekannt:

  • Genetische Veranlagung
  • Hormonelle Veränderungen oder Störungen
  • Falsche Ernährung und Vitaminmangel
  • Stress

Andere Einflussfaktoren bei der Ausbildung von Akne während der Pubertät beinhaltet Faktoren wie z. B. die Art und Weise, wie sich der Körper normalerweise abgestorbener Zellen entledigt, und Einflussfaktoren, die diesem Prozess entgegenarbeiten. Das können zum Beispiel Klimaveränderungen sein und andere Umweltfaktoren, aber auch gesundheitliche Probleme zum Zeit des Akneausbruchs. Gerade bei Teenagern sind auch hormonelle Schwankungen und Veränderungen im Haushalt der Sexualhormone von entscheidendem Einfluss für die Talgproduktion.

Die weiteren Schritte

© Khorzhevska - Fotolia.com

© Khorzhevska – Fotolia.com

Im zweiten Schritt führt die erhöhte Talgproduktion oder die gestörte Abfuhr abgestorbenere Hautzellen dazu, dass die Poren verstopfen. Diese Gemisch aus Hautfetten, -ölen und abgestorbenen Zellen verfestigt sich und verstopft noch weiter den Abfluss nach außen.

Im dritten Schritt vermehren sich Bakterien rund um das verstopfte Areal. Diese finden in dem Gemisch einen guten Nährgrund. Normalerweise reagiert der Körper darauf, indem weiße Blutkörperchen die Bakterien bekämpfen und aus dem Blutkreislauf verjagen.

Viertens bilden sich in dieser 14 bis 21 Tage währenden Wachstumsphase sogenannten Mikromitesser. Diese verwandeln sich schließlich in Mitesser, die man üblicherweise auch Pickel oder eben Akne nennt.

Die unterschiedlichen Typen

Es gibt grundlegend vier Typen von Pubertätsakne: Weiße Mitesser, schwarze Mitesser, Pickel und Knötchen:

  • Weiße Mitesser treten auf, wenn das Sebum (Hautfett oder Talg) zusammen mit den Bakterien unter der Hautoberfläche eingeschlossen sind und man eine Art weißen Kopf sehen kann, der aus der Hautoberfläche ragt.
  • Schwarze Mitesser entstehen, wenn das Sebum mitsamt der Bakterien nur teilweise eingeschlossen sind und langsam an der Oberfläche austreten, wo sie sich aufgrund des Melanins der Haut oder der Pigmentierung schwarz verfärben. Die tieferen, beulen-ähnlichen Läsionen bezeichnet man als Knoten oder Knötchen.
  • Alle Formen von Pubertätsakne können in leichter, moderater oder schwerer Form auftreten. Typisch für leichte Pubertätsakne ist, dass sie sich durch weiße und schwarze Mitesser bemerkbar macht, manchmal Pickel.

Bei moderate Pubertätsakne treten vermehrt Pickel und Pusteln im Gesicht auf und manchmal auf dem Rücken und auf der Brust. Bei schwerer Pubertätsakne, entstehen im Gesicht, auf dem Rücken, der Brust und anderen Körperteilen viele Knötchen, oft in großer Form und schmerzhaft. Dieser Typ Akne kann zu Narbenbildung führen.

Heutzutage sind aufgrund des verbesserten Gesundheitssystems die Fälle geringer, in denen Pubertätsakne zu Narbenbildung führt. Wenn sich Knoten ausbilden, sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, um Narben zu verhindern.

Ein Fakt bezüglich des Geschlechts bleibt zu nennen: Aufgrund ihrer Hormone leiden männliche Teenager deutlich häufiger unter der schweren Form von Akne als weibliche Teenager und in den Bereichen des Körpers, in denen die Akne auftritt, ist sie meist schwieriger zu behandeln, namentlich dem Rücken und der Brust.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*