Diät
Schreibe einen Kommentar

Fastenzeit

Heute ist wieder Aschermittwoch. Die fünfte Jahreszeit, der Karneval, endet wie jedes Jahr am Aschermittwoch. Für viele beginnt dann die Fastenzeit in der jeder sich in Verzicht übt. Eine Arbeitskollegin von mir praktiziert das in jedem Jahr. Sie verzichtet dann auf Kuchen und Cappucino.

Wann ist die Fastenzeit?

Die Fastenzeit beginnt traditionell am Aschermittwoch eines jeden Jahres und dauert 40 Tage bis Ostersonntag. Wer nun hierbei nachrechnet kommt nur auf 40, statt 46 Tage. Das liegt daran, dass der Sonntag ein fastenfreier Tag ist und nicht mitgezählt wird. Somit kommt man auf 40 Fastentage.

Was ist die Fastenzeit?

© PhotoSG - Fotolia.com

© PhotoSG – Fotolia.com

In der Fastenzeit verzichtet man auf Essen, vor allem auf Süßigkeiten, wie zum Beispiel der Kuchen der Arbeitskollegin 😉
Es geht vor allen darum die eigenen Lebensgewohnheiten zu betrachten und hinterfragen. Der Verzicht auf überflüssiges ist hier ein Anfang. Viele starten auch komplette Diäten oder fangen mit dem Sport an.

Wie kann man die Fastenzeit durchhalten?

Sehr viele Menschen schaffen es leider nicht, die gemachten Vorsätze einzuhalten und geraten in eine Frustfalle. Mit den folgenden Tipps können Sie die Fastenzeit besser durchhalten:

  • Setzen Sie sich klare und realistische Ziele: Wenn Sie wissen was Sie wollen, zum Beispiel jeden zweimal in der Woche ins Fitnessstudio gehen, fällt es Ihnen leichter sich daran zu orientieren.
  • Bleiben Sie am Ball: Wenn Sie den neuen Vorsatz durchhalten, geht er nach ca. drei bis sechs Wochen in eine Gewohnheit über.
  • Schaffen Sie Hindernisse aus dem Weg: Was kann Sie am Sport hindern? Gibt es andere Gewohnheiten, die im Weg stehen? Werfen Sie unnötige Gewohnheiten über Bord.
  • Nehmen Sie sich Zeit: Man hat schnell Ausreden zur Hand: Das ist mir zu teuer oder ich habe keine Zeit. Nehmen Sie sich Zeit für Ihren Vorsatz.
  • Entwickeln Sie Spaß an der Sache: Gehen Sie nicht mit der Einstellung „Sport ist Mord“ ans Werk. Zwingen Sie sich nicht. Machen Sie locker weiter, dann kommt der Spaß von allein.
  • Dokumentieren Sie Ihren Erfolg: Wenn Sie ein Smartphone haben können Sie eine Fitness-App installieren und Ihre Erfolge aufnehmen. Ich selbst zeichne meine Laufstrecken mit Herzfrequenz, Geschwindigkeit und GPS auf und kann diese dann später am PC oder Handy nachverfolgen. Alternativ können Sie natürlich auch eine Jogging-Uhr nutzen und die Werte per Hand übernehmen.
  • Belohnen Sie sich: Wenn Sie ein vorher festgelegtes Ziel erreichen, zum Beispiel 10 Kilometer laufen in unter einer Stunde, dann belohnen Sie sich.

Welche Erfahrungen haben Sie bisher mit der Fastenzeit gemacht? Haben Sie weitere Tipps?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*